Vereinsausflug 2015 der Feuerwehr Rothenberg

Am vergangenen Samstag, 12. September 2015, fand der diesjährige Vereinsausflug der Feuerwehr Rothenberg statt. Bereits um 08:30 Uhr ging es mit dem Bus los in Richtung Deutsche Weinstraße.

Zunächst fuhren wir an unserem eigentlich Ziel, dem Hambacher Schloss, ein paar Kilometer vorbei um in den Weinbergen oberhalb des Wein- und Erholungsortes Maikammer ein reichhaltiges Frühstück zu uns zu nehmen. Hier wurden wir von herrlichem Sonnenschein begrüßt und hatten bereits einen schönen Ausblick über die südliche Weinstraße.

Gestärkt für den Tag, ging unsere Reise weiter zum Hambacher Schloss. Vom Busparkplatz waren es noch 5 Minuten Fußweg hinauf zum Schloss. Hier hatten wir einen herrlichen Blick über die oberrheinische Tiefebene bis hin zu unserem heimischen Odenwald.

In einer spannenden Führung im und um das Hambacher Schloss herum erfuhren wir viel Interessantes über die bewegte Geschichte des Schlosses, dessen ursprüngliche Anlage bereits aus dem 11. Jahrhundert stammt, und die strategisch günstige Lage auf dem Hambacher Schlossberg. Im Anschluss an die Führung hatten wir noch Zeit um uns in der Dauerausstellung „Hinauf, hinauf zum Schloss!“ umzuschauen. Hier konnte man auch die "Ur-Fahne" in den Farben Schwarz-Rot-Gold sehen, die während des Hambacher Festes von 1832 auf das Schloss hinauf getragen und dort erstmals gehisst wurde.

Eine spontane Programmänderung führte uns anschließend in die Ortsgemeinde Sankt Martin. Hier erkundete man den unter Denkmalschutz stehenden mittelalterlichen Ortskern. Natürlich war man mittlerweile etwas durstig, sodass auch der ein oder andere Wein in verschiedenen Gaststätten und Weingütern probiert werden musste.

Nach ein paar schönen Stunden an der Deutschen Weinstraße fuhren wir dann weiter nach Haßloch, um den Ausflug bei einem guten Abendessen in der Gaststätte „Zur Aumühle“ ausklingen zu lassen.

An dieser Stelle vielen Dank an Benjamin Götz und Maik Spatz, die sich im Vorfeld um die Organisation des Ausfluges gekümmert haben.


Vereinsausflug 2014 der FF Rothenberg

Am Samstag den 30 August 2014 fand der diesjährige Vereinsausflug der Feuerwehr Rothenberg statt. Bereits um acht Uhr trafen wir uns um unsere Fahrt Richtung Rüdesheim am Rhein zu beginnen. Nach einer Fahrzeit von ca. zwei Stunden machten wir unseren ersten Halt um uns mit einem ausgiebigen Frühstück für den Tag zu stärken.

 

Nachdem jeder sich gestärkt hatte ging unsere Reise weiter an unser Ziel. Unsere erste Anlaufstelle in Rüdesheim war nun die Seilbahn mit der wir über die Reben in die dortigen Weinberge schwebten. Auf dem dortigen Aussichtspunkt angekommen konnten wir bei schönem Wetter die Aussicht auf Rüdesheim seine Umgebung und den Rhein genießen. Das weitere Ziel unserer Reise war nun die bekannte Drosselgasse in Rüdesheim, die einen die es gar nicht erwarten konnten nahmen den Rückweg wieder mit der Seilbahn ins Tal und die anderen machten noch einen gemütlichen Spaziergang durch die dortigen Weinberge um dort hin zu gelangen. Nun stand für jeden erst mal ein wenig Freizeit auf dem Programm. Die einen erkundeten die Altstadt, die anderen suchten sich ein gemütliches Fleckchen um sich zu stärken und einfach von dem schönen Wetter zu verwöhnen lassen.Um 15 Uhr führte unsere Reise in Rüdesheim weiter zur bekannten Weinbrennerei Asbach. Uns wurde hier nun ein Film über die Entstehung und über Jahre immer weiter bekannt gewordene Brennerei gezeigt. Danach gab es noch einen kleinen Rundgang durch die Brennerei.  Zum guten Schluss gab es für jeden noch eine kleine Verköstigung in der Brennerei.

 

Zum Abschluss des Tages führte uns unsere Reise nach Weinheim in die Hausbrauerei wo wir bei gutem Essen und selbst gebrautem Bier noch ein paar lustige Stunden verbrachten und der Tag langsam ausklang. Gegen Zwanzig Uhr Dreißig ging unsere Reise dann wieder Richtung Rothenberg.

 

An dieser Stelle möchte ich mich bei allen Mitreisenden für einen schönen und gelungenen Ausflug noch einmal Bedanken. Ganz Besonders bei Torsten Hofmann und Timm Bartmann die sich im Voraus bereit erklärten diesen Ausflug zu planen. Und nicht zu vergessen ein großes Dankeschön an unseren Busfahrer Thomas Scheuermann der uns wie jedes Jahr wieder gut nach Hause brachte.


Vereinsausflug 2013 der Feuerwehr Rothenberg

Am vergangen Samstag, den 07.September 2013 fand der alljährliche Ausflug der Feuerwehr statt. Bevor es losgehen konnte musste zunächst das wichtigste einpackt werden, der Proviant! Um 8.00Uhr ging die Reise dann in Richtung Stuttgart los. Zunächst war man doch etwas pessimistisch durch den anhaltenden Regen, doch der Wettergott meinte es gut mit uns und so heiterte es allmählich auf.


Vorbei am Cannstatter Wasen und dem ortsansässigen Fußballstadion ging es auf direktem Weg zum Mercedes Benz Museum. Dort angekommen nahm man erste einmal ein reichhaltiges Frühstück zu sich um sich auf die schwere Kost vorzubereiten. Auf sieben spiralförmig Angelegten Stockwerken konnte man durch die Zeit der Daimler Geschichte Reisen. Einige ließen es sich auch nicht nehmen, den Rennsimulator zu testen um sich einmal wie ein Rennfahren fühlen zu können. Nach 2 Stunden Aufenthalt waren doch alle recht Geschafft und wollte schließlich noch das Schiff erwischen.


Unsere Reise führte uns daher nach Marbach am Neckar auf das Passagierschiff ,,Stuttgart‘‘. Bei bester Laune genossen wir die Stunden an Deck und kühlten uns mit frisch gezapften Getränken ab. Leider hat alles ein Ende so auch unsere Fahrt, nach 2 Stunden legten wir in Besigheim an um uns noch etwas die Stadt anzusehen. Das idyllische Weindorf mit seiner Stadtmauer und den Fachwerkhäuser animierte viele zu einer kleinen Besichtigung oder einem leckeren Eis.


Langsam aber sicher meldete sich dann doch bei einigen der große Hunger und wir machten uns von dort auf den Weg nach Abstatt ins ,,Weingut Seeger‘‘. Viele waren erst einmal überwältigt von dem Anblick des großen Blockhauses, 650 Festmeter Holz wurden hier verbaut. Gemütliches Ambiente war auch im inneren zu finden, so fühlten sich gleich alle wohl. Bei dieser wunderschönen Atmosphäre genoss man bei Bier und Wein das köstliche Essen.

 

Doch die Zeit verging viel zu schnell und so machten wir uns gegen 20.30Uhr wieder auf in die Heimat. Erschöpft aber um einige Erinnerungen reicher waren wir dann gegen 22.00Uhr wieder im Heimischen Rothenberg. Die Feuerwehr Rothenberg bedankt sich ganz herzlich bei unserem Busfahren Thomas Scheuermann, der uns wie jedes Jahr wieder ,,komplett‘‘ nach Hause gebracht hat.


Feuerwehrausflug 2012

Am vergangenen Samstag fand der diesjährige Tagesausflug der Feuerwehr Rothenberg statt.

Bei schönem Wetter fuhren wir zunächst die Wache Nord der Berufsfeuerwehr Mannheim an. Nach einer kurzen Einführung über den vielfältigen Aufgabenbereich einer BF führte uns die in dieser Wache stationierte Höhenrettungsgruppe einige sehr beeindruckende Szenarien mit dem Kranwagen vor. Hier möchten wir uns bei Stefan Pahl recht herzlich bedanken, der diese Attraktion für uns organisiert hat.

Nach einem gemeinsamen Brunch mit den Kameraden der BF Mannheim fuhren wir weiter nach Plankstadt zur „Welde“-Brauerei. Eine einstündige Führung zeigte uns das Innenleben einer zwar kleinen aber dennoch interessanten Brauerei. Anschließend könnten dann natürlich die verschiedenen Biersorte verkostet werden.

Zum Abschluss gings dann zum Spanferkelhof Pfisterer in Heidelberg, wo dieser Ausflug sein kulinarisches Ende fand.

Ein ganz besonderer Dank gilt unserem Busfahrer Thomas Scheuermann, der uns wie immer sicher an die einzelnen Ziele und auch wieder nachhause chauffiert hat.


Ausflug 2011 nach Neumagen / Dhron an der Mosel

Am 3. September fand der diesjährige Tagesausflug der Feuerwehr Rothenberg statt. Ziel war diesmal der wunderschön gelegene Weinort Neumagen/Dhron an der Mosel.

Los gings um 9 Uhr mit dem Bus Richtung Autobahnraststätte „Pfalz“, wo wir uns bei blauem Himmel und zu diesem Zeitpunkt schon gefühlten 40 Grad ein Frühstücksbuffet aufbauten. Gestärkt brachte uns der Bus dann ins Moseltal. Nach kurzem Aufenthalt bestiegen wir das nachgebaute Römer-Weinschiff „Stella Noviomagi“. Die erste Überraschung war, dass ein gebürtiger Eberbacher mit Mannemer Schlappmaul das Kommando führte. Die Sonne strahlte erbarmungslos vom Himmel, so dass der Schweiß auch schon ohne Anstrengung lief, doch es nützte alles nichts, wir mussten an die Ruder. Immer zehn „Sklaven“ versuchten ihr Glück und so wurden auch die Frauen nicht verschont. Nach ungefähr einer halben Stunde zeigte der „Führer“ dann Erbarmen und schaltete den Motor wieder an, so dass wir noch einige Zeit auf der Mosel herumschipperten. Wieder an Land stärkten wir uns nochmal an den Resten unseres Frühstücksbuffets und dem warmen Bier.

Zum Abschluss fuhren wir zu Wimmers Wein-Landwirtschaft nach Wiesloch, wo uns ein riesiges Buffet erwartete und mit Sicherheit jeder etwas passendes zu Essen finden konnte.

Wir möchten uns an dieser Stellen noch einmal besonders bei unserem Busfahrer Thomas Scheuermann bedanken und hoffen auf einen mindestens genauso schönen Ausflug 2012.