Verantwortungslosigkeit vs. Notwendigkeit

 Die Feuerwehr Rothenberg besteht zu 100% aus ehrenamtlichen Einsatzkräften, die neben ihrer normalen beruflichen Tätigkeit, beispielsweise als Schlosser oder Bankangestellter, den Dienst in der freiwilligen Feuerwehr versehen.

Das bedeutet, dass sie mit einem Funkalarmempfänger ausgestattet Tag und Nacht für Einsätze bereitstehen. Sie befinden sich dabei nicht im Feuerwehrhaus und erhalten kein Geld dafür.

Das hat zur Folge, dass sie bei einem Alarm mit ihrem privaten PKW zum Feuerwehrhaus fahren müssen. Hierfür hat der Gesetzgeber in einem engen Rahmen diesem Personenkreis nach § 35 "Wegerecht" der Straßenverkehrsordnung das Recht eingeräumt, mit ihrem Privat-PKW auf dem Weg zur Feuerwehr gewisse Verkehrsregeln zu umgehen.

Generell ist hierbei aber § 1 der StVO einzuhalten, nach der kein anderer Verkehrsteilnehmer geschädigt, gefährdet oder mehr als nach den Umständen unvermeidbar behindert oder belästigt werden darf. Gerade die letzten beiden Worte sind hier für andere Verkehrsteilnehmer leider ein Problem, man fühlt sich durch Rowdies belästigt. Gerade dann, wenn man nicht erkennt, dass es sich um Feuerwehrangehörige auf dem Weg zum Feuerwehrhaus handelt entsteht nachvollziehbar dieser Eindruck.

  

Alle Feuerwehrangehörigen in Rothenberg wurden angewiesen immer sehr umsichtig zum Feuerwehrhaus zu fahren und nur wenn unvermeidbar vom Recht der Umgehung der StVO Gebrauch zu machen. Wir verteidigen in keinster Weise gefährliches Fahren im öffentlichen Straßenverkehr, doch bitten wir für geringfügige Störungen um Verständnis.

Sollten Sie der Meinung sein, dass sich hier jemand verantwortungslos verhält, steht Ihnen unsere Wehrführung für eine Beschwerde zur Verfügung. Wir benötigen dann exakte Informationen in Form des amtlichen Kennzeichens des Fahrzeuges sowie die Örtlichkeit, Datum und Uhrzeit.

Bitte bedenken Sie auch, dass es vielleicht einmal um Ihre Gesundheit geht, die geschützt werden soll! Prüfen Sie daher Ihren subjektiven Eindruck, ob die Fahrweise wirklich verantwortungslos war. Das ist in der Regel nicht der Fall.

 


zurück zur Übersicht